Dieser Beitrag wird präsentiert von

| Strategie

Was Startups vom Geschäftsmodell erfolgreicher Selbständiger lernen können

Innovation, Skalierung, schnelles Wachstum und hochdotierter Exit sind wichtige Merkmale im Geschäftsmodell vieler Startups. Strategie Entwicklung Eine der ersten Aufgaben, die du erledigst, ist die Entwicklung deines Geschäftsmodells. Am Anfang werden die Zielgruppe und der Kundennutzen herausgearbeitet. Eine gut durchdachte Positionierung bildet die zentrale Grundlage deiner Strategie. On Top die Wettbewerbsanalyse, Überlegungen zu Chancen und […]

Was Startups vom Geschäftsmodell erfolgreicher Selbstständiger lernen können - Michaela Schächner

Innovation, Skalierung, schnelles Wachstum und hochdotierter Exit sind wichtige Merkmale im Geschäftsmodell vieler Startups.

Strategie Entwicklung

Eine der ersten Aufgaben, die du erledigst, ist die Entwicklung deines Geschäftsmodells. Am Anfang werden die Zielgruppe und der Kundennutzen herausgearbeitet. Eine gut durchdachte Positionierung bildet die zentrale Grundlage deiner Strategie.

On Top die Wettbewerbsanalyse, Überlegungen zu Chancen und Risiken, das Ganze in Zahlen herunter gebrochen, schon steht dein Business Plan.

Jetzt Gas geben und durchstarten

Achtung: Um nachhaltig ein erfolgreiches Unternehmen aufbauen zu können und ein erfolgreiches Geschäftsmodell zu entwickeln, bedarf es noch mehr:

  • Gründer Team vervollständigen
  • qualifizierte Mitarbeiter einstellen und halten
  • Partner für Produktentwicklung und Finanzierung gewinnen
  • strategische Partner finden
  • Produkt entwickeln und verkaufen

Oft werden die ersten Positionen durch Kontakte im eigenen Mikrokosmos akquiriert. Aber das reicht noch lange nicht und ist auch kein Garant für Qualität und Nachhaltigkeit.

Spätestens wenn nicht nur die Idee, sondern echte Produkte an zahlende Kunden verkauft werden, zeigt sich ob dein Startup Substanz hat, aus dem sich ein erfolgreiches Unternehmen entwickelt. Spätestens jetzt wird es ernst!

Bis zu 90% der Startups scheitern

Je nach Quelle gibt es unterschiedliche Quoten bzgl. des Scheiterns. Fakt ist, ganz gleich ob es 50% oder 90% sind, es sind zu viele. Zu häufig platzen Träume und ziehen zerstörte Existenzen nach sich.

Folgende Gründe werden oft als Ursache des Scheiterns aufgeführt:

  • fehlende Nachfrage am Markt
  • keine oder nur geringe Liquidität im Unternehmen
  • unpassendes Team und Mitarbeiter
  • unpassendes Geschäftsmodell
  • falsche Zielgruppe
  • fehlende Leidenschaft der Gründer für ihre Idee

Nutze dein WARUM als Kern deiner Botschaft

Damit dein Startup nicht zur Mehrheit der gescheiterten Unternehmen gehört, möchte ich dir folgenden Denkanstoß geben. Klassisches Marketing baut auf folgenden Säulen auf:

  • welche Produkte/Dienstleistungen werden verkauft?
  • wie gut funktioniert das Produkt und welchen Mehrwert bringt eure Dienstleistung?
  • welche Vorteile hat euer Produkt/Dienstleistung gegenüber Konkurrenten (USP)?

Seit Simon Sineks Buch und dem entsprechenden TED Talk How great Leaders inspire action ist ein ganz anderes Thema in den Mittelpunkt der Unternehmenskommunikation gerückt: das WARUM.

“Start with WHY”. Das Warum erklärt die Motivation des Gründers. Was ist der Antrieb, das zu tun, was du tust? Als Resultat dieser Motivation entwickelst du deine Mission und in Folge dessen die Idee und Umsetzung eines Produkts.

Menschen kaufen von Menschen. Es geht primär um den Aufbau von Vertrauen zur Mission, die das Unternehmen transportiert. Das eigentliche Produkt kommt häufig erst an zweiter Stelle.

Menschen möchten sich mit deinen Werten identifizieren. Sie folgen nicht einem Verkaufsgegenstand, denn häufig ist dieser austauschbar.

Laut einer PWC Studie vom Sommer 2017 wird jedes fünfte Startup gegründet, um es lukrativ an einen größeren Konzern zu verkauft zu werden.

Ist der Wunsch nach dem Exit ein WARUM, das sich positiv auf das Umfeld sowohl im Unternehmen als auch außerhalb auswirkt? Ich finde das ist eine Motivation, lediglich aus Sicht der Gründer, die weder treue Mitarbeiter zu Hochleistung motiviert noch Partner anzieht, die daran interessiert sind, dass das Startup auch nach ausscheiden der Gründer erfolgreich bleibt?

Erfolgreiche Selbstständige haben ein klares WARUM

Ein tiefgreifendes WARUM fällt bei niemand einfach vom Himmel.

Oftmals beginnt eine selbstständige Tätigkeit mit dem Wunsch “weg von”. Weg von der Arbeit, die nicht erfüllend ist, raus aus der Arbeitslosigkeit, weg von den Vorgesetzten und Arbeitskollegen. Ein “weg von” bedeutet Mut und Motivation Altes hinter sich zu lassen.

Auch viele Selbständige scheitern am nicht vorhandenen WARUM.

“Die, die es schaffen, haben meist eine Reise hinter sich – eine Reise zu sich selbst.”

Die “weg von”-Motivation hat sich auf diesem Weg zu einer “hin zu” Motivation transformiert. Dieses “hin zu” wird in einer klaren Botschaft ausgedrückt. Dieses WARUM wird als USP hervorgehoben und kommuniziert. Es werden ambitionierte Ziele gesteckt und die Erlaubnis und das Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten erteilt, dass mit genau dieser Mission ein positiver Impact geliefert wird. Somit spiegelt sich das WARUM immer im Geschäftsmodell wieder.

Erfolg liegt für diese Selbständigen nicht primär im Streben nach finanziellem Reichtum. Vielmehr liegt es an dem tiefen Wunsch mit Mitarbeitern, Traumkunden und -partnern, durch das Erreichen der Mission, gemeinsame Werte zu teilen und zu befriedigen.

Das funktioniert auch im Startup

Mach es wie erfolgreiche Selbstständige. Besinne dich auf deine eigenen Werte, zeig was in dir steckt und was dich als Gründer antreibt! Die Menschen, die in deinem Startup-Umfeld sind, werden es anerkennen. Du wirst Menschen anziehen, die deine Mission teilen. Du wirst Gründungspartner und Mitarbeiter finden, die mit dir durch dick und dünn gehen und gemeinsam  mit dir für ein Ziel kämpfen.

Dies lässt sich ebenso auf Kooperationspartner übertragen. Wenn sie dein WARUM verstehen und teilen, werden sie sich mit dir arbeiten wollen.

Schaffst du es diese Werte glaubwürdig nach außen zu kommunizieren, wirst du treue Kunden anziehen und begeistern können.

Ein starkes WARUM verleiht dir Flügel

Wieso brauchst du Flügel? Der Aufbau eines Unternehmens ist eine riesen Herausforderung. Du bist verantwortlich, die richtigen Weichen zu stellen. Dazu wirst du als Unternehmer über dich hinauswachsen und regelmäßig deine Komfortzone verlassen.

Du bist verantwortlich, dass auch Themen mit Bedacht bearbeitet werden. Vor allem auch solche Themen, die nicht deiner Kernkompetenz entspricht. Es sind Themengebiete, die dir unter Umständen auch keinen Spaß machen. Du wirst dich Aufgaben stellen, die du bisher erfolgreich gemieden hast.

Mit dem richtigen WARUM wirst du diese Aufgaben und Herausforderungen ohne zu zögern annehmen. Du erkennst den unternehmerischen Mehrwert darin und wirst alles daran setzen sie gut zu erledigen. Sehe dein WARUM als wichtigen Punkt bei der Entwicklung deines Geschäftsmodell.

Fazit

Wenn du…

  • nicht zu den Unternehmern gehörst, deren größter Traum es ist ein Einhorn zu werden und schon bei der Gründung deinen Exit planst
  • dich traust, auch ein weiches Thema, wie dein WARUM als Teil deines Erfolgs zu sehen und zu kommunizieren
  • mit Fokus Aufgaben aus deinem Geschäftsmodell verfolgst aber auch bereit bist den Istzustand regelmäßig kritisch zu hinterfragen
  • zuverlässige Ergebnisse lieferst, die laut Product-Market Fit ihren Absatz finden
  • etwas Glück hast

… dann sollte deinem Weg zu einem zu einem erfolgreichen Startup nichts mehr im Weg stehen.

“Ein starkes WARUM hilft dir Zielen nicht mehr nur hinterher zu laufen, sondern sie zu erreichen!”

  • War dieser Artikel hilfreich für Sie?
  • Ja   Nein
Michaela Schächner
Michaela Schächner ist Inhaberin von Solid Growth. Seid 2016 begleitet sie Gründer und junge Unternehmer dabei ihren Traum vom profitablen Business wahr werden zu lassen. Erfahrungen in der Startup Szene in Stuttgart, Speaker bei 2 Online Kongressen, Gastgeber von Online Challenges und Webinare zum Thema Fokus im Business. Vor der Selbständigkeit liegen mehr als 20 Jahre im Anstellungsverhältnis. In der Rolle der kaufmännischen Leiterin und Startup CFO hat Michaela viele Höhen aber auch Tiefen junger Unternehmen miterlebt und begleitet. Michaela war drei Jahre in Dubai und hat dort für Ihren Arbeitgeber eine Niederlassung gegründet und die Administration vor Ort aufgebaut. Die Unternehmen waren stets dynamisch, innovativ und international aufgestellt.
Solid Growth
Seit 2016 unterstützt Michaela als Business Coach Gründer und junge Unternehmer dabei das passende Geschäftsmodells zu entwickeln und ihre Zahlen lieben zu lernen. Bei Michaela lernst Du unternehmerische Aufgaben als Mehrwert zu sehen. Du weisst wie und was zu tun ist und legst dadurch die Grundlage für ein nachhaltiges und profitables Business.

http://www.solid-growth.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *