Dieser Beitrag wird präsentiert von

| Marketing

Die eigene Reichweite und Bekanntheit mit Content Outreach steigern – Teil 1: Klassisches Linkmarketing

Um die eigene Bekanntheit zu steigern, gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten – auch für Startups. In Zeiten von Streaming, Werbemüdigkeit und Adblockern ist das Erreichen der Zielgruppe mit Werbung allerdings nicht mehr so einfach. Ein Lösungsansatz ist es, mithilfe von Content Outreach die eigene Reichweite zu verbessern. Teil 1 der Artikelreihe beschäftigt sich mit dem klassischen Linkmarketing, einer Unterdisziplin des Content Outreachs.

shutterstock_760467970

Was ist Linkmarketing?

Der Content Outreach beschäftigt sich mit dem Aufbau sogenannter Backlinks. Das sind Links von externen Websites, die auf Ihren eigenen Internetauftritt verweisen.

Der Content Outreach beschäftigt sich mit dem Aufbau solcher sogenannter Backlinks. Beim klassischen Linkmarketing platzieren Sie Gastbeiträge auf Websites in Form von Native Advertising. Dazu zählen:

  • Advertorials
  • Artikelanzeigen
  • Sponsored Posts

Es handelt sich häufig um einen bezahlten Beitrag auf Websites großer Zeitungen und Magazine mit einem Link zu einem kommerziellen Angebot, beispielsweise einem Onlineshop. Sie kontaktieren also gezielt Webmaster, um auf deren Internetauftritt gegen eine Bezahlung etwas zu veröffentlichen. Incentives für die Publikation können unter anderem eine Aufwandsentschädigung, kostenlose Inhalte oder Gutscheine sein. Solche Artikel müssen allerdings deutlich als Werbung gekennzeichnet sein. Außerdem müssen sie entsprechend der Richtlinien Googles mit dem Attribut „rel=nofollow“ ausgezeichnet sein. Näheres dazu lesen Sie in den Google Webmasterrichtlinien. Der Text enthält Informationen zu Unternehmen, Produkten, Shops sowie Anwendungsbeispiele. Im Artikel erfährt der Leser also Wissenswertes zu einem Produkt oder einer Firma, was ihn nicht sofort an Werbung denken lässt. Erscheinen sollte der Beitrag in einer thematisch passenden oder in einer eigens für Advertorials vorgesehenen Rubrik.

Linkmarketing trägt allgemein zur Verbesserung der Linkpopularität bei, die nach wie vor ein wichtiger Faktor für das Ranking in Suchmaschinen ist. Beachten Sie dabei, dass Sie eine natürlich wirkende Anzahl an Backlinks aufbauen. Steht Ihr Startup noch ganz am Anfang und Ihre Website hat bisher wenige externe Links? Dann sollten Sie kontinuierlich eine geringe Anzahl an Links aufbauen. Denn bei einer zu hohen und zu schnell wachsenden Linkzahl geht die Suchmaschine von Manipulation aus und wird Sie abstrafen. Wie Sie genau bei einer Linkmarketing-Kampagne vorgehen und was Sie beachten müssen, erfahren Sie im Whitepaper „Modernes Linkmarketing für Ihren SEO-Erfolg“.

Was zeichnet einen guten Linkgeber aus?

Ein Linkgeber sollte die folgenden Punkte erfüllen:

  • Themenrelevanz: Ist die Domain thematisch ähnlich zur eigenen Seite? Links von diesen Seiten haben mehr Bedeutung und Aussagekraft.
  • Sichtbarkeitsverlauf: Ist der Sichtbarkeitsverlauf in SISTRIX stabil ohne große Schwankung und steigt er im besten Fall kontinuierlich an?
  • Möglichkeit für die Veröffentlichung: Gibt es einen Bereich, um Content zu platzieren, z. B. Blog, Magazin, Ratgeber, Newsbereich?
  • Aktualität der Domain: Werden auf der Domain regelmäßig neue Beiträge veröffentlicht?
  • Bestehende Verlinkung: Verlinkt die Domain bereits auf die eigene Seite? Um ein breites Publikum zu erreichen, sollten Sie Links von verschiedenen Domains aufbauen.
  • Social Media Relevanz: Hat die Seite einen Social-Media-Auftritt mit vielen Followern? Eine aktive Community beeinflusst die Attraktivität der Domain zusätzlich.
  • Seitenaufbau: Ist die Website optisch ansprechend und seriös aufgebaut? Gibt es ein Impressum mit Kontaktdaten?

Was sollten Sie vermeiden?

Zuerst einmal gibt Google in seinen Richtlinien für Webmaster selbst vor, wie korrekt verlinkt werden soll. Wovon Sie sich fernhalten sollten, sind automatisch generierte Inhalte. Diese sind zwar zeit- und budgetsparend, aber qualitativ minderwertig. Ferner sollten Sie irreführende Weiterleitungen, verborgenen Text und irrelevante Keywords meiden. Ein No-Go sind Seiten, die offensichtlich nur für die Suchmaschine und nicht für den Nutzer erstellt wurden.

Ein weiterer Punkt sind sogenannte Spamseiten. Diese erkennen Sie daran, dass es in den meisten Artikeln schon Verlinkungen zu kommerziellen Seiten gibt. Ein weiteres Indiz für eine Verkaufsdomain ist die Verwendung von sehr generischen Keywords als Linktext, die bei Google Ads hohe Klickpreise erzielen. Sind auf der Seite viele Werbebanner und Affiliate-Links platziert, sollten Sie ebenfalls hellhörig werden. Um einen potenziellen Linkpartner zu kontaktieren, benötigen Sie seine Kontaktdaten. Sind diese gar nicht oder nur als Bildimpressum hinterlegt, sollten Sie keine Kooperation eingehen.

Beispiel eines guten (oben) und schlechten Impressums (unten)

Abbildung 1: Beispiel eines guten (oben) und schlechten Impressums (unten); Quelle: eology

Was müssen Sie beim Budget- und Zeitaufwand beachten?

Beim Linkmarketing gilt sowohl für den Budget- als auch für den Zeitaufwand: Sie benötigen fortdauernd Ressourcen. Wenn Sie kontinuierlich Backlinks aufbauen möchten, haben Sie auch einen kontinuierlichen Aufwand. Das Budget ist abhängig von Anzahl und Umfang der Beiträge, die Sie veröffentlichen möchten. Zeitlich sollten Sie langfristig planen und je nach Bedarf und Budget eine bestimmte Stundenanzahl im Monat einkalkulieren.

  • War dieser Artikel hilfreich für Sie?
  • Ja   Nein
Ann-Kathrin Grottke
Ann-Kathrin Grottke hat Medienmanagement studiert und ist Teil des eology Marketing Teams. Sie kümmert sich um die Verbreitung des gesammelten eology Wissens und teilt ihr Knowhow in Magazinen und Blogs.
eology GmbH
eology ist Komplettdienstleister für ganzheitliches Suchmaschinenmarketing. Als eine der führenden deutschen Online Marketing Agenturen legt eology die Schwerpunkte auf Search Engine Optimization, Paid Advertising, Content Creation und Content Outreach. Im Jahr 2010 gründeten die Geschäftsführer von eology, Daniel Unger und Axel Scheuering, die Agentur. Heute besteht das Team bereits aus über 50 Experten. Die eology GmbH zählt zu den 100 wichtigsten deutschsprachigen SEO-Dienstleistern der iBusiness-Liste und wurde bereits vielfach zertifiziert und ausgezeichnet. Unter anderem ist eology Träger des BVDW SEO Qualitätszertifikats in allen drei Kategorien (Strategie, OnPage, OffPage) sowie des BVDW SEA Qualitätszertifikats.

https://www.eology.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *