Dieser Beitrag wird präsentiert von

| IT

In 7 Schritten zum Cloud-Partner

Cloud-Anbieter gibt es wie Sand am Meer. Viele erfüllen das Versprechen, Ihre Kunden auf den Weg in die Cloud zu begleiten – mit hohen Ansprüchen an Datenschutz, Sicherheit und Verfügbarkeit. Die Auswahl ist nicht immer ganz trivial. Finden Sie heraus, was auf dem Weg zum für Sie passenden Cloud-Partner beachtet werden muss. Die Suche nach […]

Cloud-Partner_Bild

Cloud-Anbieter gibt es wie Sand am Meer. Viele erfüllen das Versprechen, Ihre Kunden auf den Weg in die Cloud zu begleiten – mit hohen Ansprüchen an Datenschutz, Sicherheit und Verfügbarkeit. Die Auswahl ist nicht immer ganz trivial. Finden Sie heraus, was auf dem Weg zum für Sie passenden Cloud-Partner beachtet werden muss.

Die Suche nach dem richtigen Cloud-Partner – Eine Herausforderung für Start-Ups

Es gilt zuerst einmal klarzustellen: DEN perfekten Cloud-Partner gibt es nicht. Denn Cloud-Anbieter sind so unterschiedlich wie Start-Ups selbst. Es gibt verschiedene Cloud-Lösungen, welche Ihre IT-Herausforderungen lösen können. Ihr richtiger Partner stellt sich dabei auf Ihre individuellen Bedürfnisse ein.

Um die eigenen Erwartungen zu erfüllen und seine IT-Ziele zu erreichen, sollten bestimmte Kriterien bei der Wahl des Cloud-Anbieters genau geprüft werden. Die Folgen einer ungenügenden Evaluation oder einer unprofessionellen Migration in die Cloud sind langfristig oft schwerwiegender als vermutet.

Kriterien für den passenden Cloud-Partner

Bevor Sie eine langfristige Partnerschaft eingehen, sollten Sie im Vorfeld Ihre Prioritäten festlegen – legen Sie eher Wert auf eine kontinuierliche Beratung, sind Sie sehr preisbewusst oder benötigen Sie eine maximale Verfügbarkeit? Diese Punkte stellen allerdings lediglich anfängliche Überlegungen dar, weitere wichtige Kriterien sind unter anderem folgende:

  • Versteckte Zusatzkosten aufdecken und vermeiden
  • Reaktionszeiten und Verfügbarkeit bestimmen
  • Risiko der ungenügenden Mandantentrennung eliminieren
  • Partnerschaft auf Augenhöhe ohne komplette Abhängigkeit vom Anbieter
  • Preisgestaltung: Verbrauchsbasierte Abrechnungsmodelle

Vorbereitung ist die halbe Umsetzung

Praxisbeispiele zeigen, dass eine ungenügende Klärung im Vorfeld schnell zu steigenden Kosten und Unzufriedenheit führen kann. Cloud-Partner beraten Sie zwar kompetent, aber Sie als Auftraggeber müssen ebenso gut Ihre Bedürfnisse evaluieren. So können beispielsweise unklare Anforderungen im Vorfeld dazu führen, dass die Migration in die Cloud-Umgebung wieder und wieder verschoben werden muss – beispielsweise, weil der Anbieter nicht ausreichend Ressourcen für die unerwartet gestiegenen Anforderungen zur Verfügung stellen kann. Ein nicht ganz unbekanntes Problem. Für Unternehmen bringt dies oftmals unerfreuliche Zeit- und Produktivitätsverluste, die in keiner Kosten-Nutzen-Rechnung eingeplant waren.

Ein weiteres Beispiel aus der Praxis macht deutlich, dass die Vorbereitung sehr sauber stattfinden muss. In diesem Fall wurde versäumt abzuklären, ob das eingesetzte ERP-System in die Cloud integriert werden kann. Die Folge war, dass das Projekt, trotz unzähliger Stunden Vorbereitung und Verhandlungen, schlussendlich nicht realisiert werden konnte.

Die Cloud ist richtig geplant ein Kostensenker

Diese Beispiele sollte Sie jetzt aber keinesfalls davon abhalten, über eine Migration in die Cloud nachzudenken. Insbesondere vom geschützten, geräte- und ortsunabhängigen Zugriff auf die Geschäftsdaten in der Cloud profitieren moderne Start-Ups. Cloud Computing bietet aber noch weitere Vorteile:

Skalierbarkeit: Die Skalierbarkeit ist ein wichtiges Merkmal von Cloud-Lösungen. Sie zahlen nur das, was Sie tatsächlich benötigen – per Benutzer pro Monat im Mietmodell. Somit schützen Sie sich vor sprungfixen Kosten.

Zeit- und Kostenersparnis: Durch die Konzentration auf Ihre Kernkompetenz und die Reduktion der Komplexität Ihrer IT können Sie Zeit und Kosten einsparen

Zukunfts-Sicherheit: Der Weg in die Cloud wird unumgänglich, sichern Sie sich diesen Wettbewerbsvorteil

Nachhaltigkeit: Green IT ist auf dem Vormarsch – auch beim Thema Cloud. Grosse Rechenzentren können aufgrund von Synergien-Nutzung effizienter betrieben werden als kleine lokale.

Sicherheit und Datenschutz: Cloud-Anbieter haben bezüglich Datensicherheit höchste Standards, zertifizierte Prozesse stellen den Datenschutz sicher

Viele Start-Ups, welche Ihre Daten noch lokal verwalten, haben Bedanken bezüglich der Sicherheit. Dabei ist die Sicherheit das Kerngeschäft der Cloud-Anbieter. Hinsichtlich der Kosten mag es auf den ersten Blick so wirken, als sei die Cloud-Lösung teurer. Doch wer eine Vollkostenrechnung auflegt, erkennt schnell, dass genau das Gegenteil der Fall ist. So können auch beispielsweise hohe Kosten für grosse Büroräumlichkeiten oder Investitionen für Hardware gespart werden.

Noch ein Tipp:
Falls Sie sich intensiver mit einem Umstieg in die Cloud befassen möchten, lege ich Ihnen den kostenlosen Online-Kurs von Mike Burkart ans Herz. Dort erfahren Sie unter anderem, wie Datensicherheit und Datenschutz jederzeit gewährleistet und versteckte Kosten vermieden werden können. Jeder Teilnehmer erhält als Bonus eine ausführliche Checkliste als PDF mit den Vertragspunkten, die bei der Wahl des Cloud-Partners unbedingt beachtet werden sollten: https://www.cloud-tipps.ch

  • War dieser Artikel hilfreich für Sie?
  • Ja   Nein
Pascal Mayer
Ich arbeite dank unsere Swiss Business Cloud von überall und jederzeit! Dies erhöht meine Produktivität und Effizienz. Als "digital native" möchte ich, dass auch Sie von diesen Vorteilen profitieren können.
Young Solutions AG
Wir von der Young Solutions AG (https://www.youngsolutions.ch) glauben, IT von Unternehmen sicherer und einfacher betreiben zu können. Aus diesem Grund bieten wir IT aus der Steckdose an. Bei uns heisst das Swiss Business Cloud.

www.youngsolutions.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *